Die Heilkunde - KF (alle)

Devino M., Mittwoch, 06. September 2017, 02:11 (vor 434 Tagen) @ Devino M.

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
2. Entwicklung des menschlichen Denkvermögens.

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1152.html

Die Heilkunde wird dann praktisch in zwei Gebiete eingeteilt werden:

1. Zuführung von Lebenskraft durch:
a. Elektrizität.
b. Solare und planetarische Bestrahlung.

2. Bestimmte Heilverfahren aufgrund okkulter Kenntnisse in bezug auf:
a. Die Kraftzentren.
b. Die Funktion der Devas des vierten Äthers.

Der Verkehr über Land und See wird in hohem Mass durch Flugverkehr ersetzt werden, und dabei wird anstelle der heute üblichen Methoden die im Äther selbst innewohnende Kraft oder Energie zum Lufttransport von grossen Lasten verwandt werden.

Studenten der Theologie werden sich mit der Seite der Manifestation befassen, die wir ihren «Lebensaspekt» nennen, genauso, wie der Wissenschaftler den Aspekt der «Materie» erforscht; beide Seiten werden dabei zur Erkenntnis der engen Beziehung gelangen, die zwischen beiden Aspekten besteht, und damit wird die alte Kluft und der alte Kampf zwischen Wissenschaft und Religion vorübergehend zum Stillstand kommen. Bestimmte Forschungsmethoden werden die Tatsache beweisen, dass das Leben nach dem Tode des physischen Körpers fortdauert, und in diesem Zusammenhang wird man das ätherische Gewebe als wichtigen Faktor erkennen. Die Verbindung zwischen den einzelnen Ebenen wird erforscht, und die Analogie zwischen der vierten ätherischen Unterebene und der vierten oder buddhischen Ebene (dem vierten kosmischen Äther) untersucht werden; man wird sich nämlich darüber klarwerden, dass das Leben jener Entitäten, die wir als die planetarischen Logoi anerkennen, von der vierten kosmischen oder kosmisch-buddhischen Ebene aus durch unseren Grundplan und somit durch alle seine geringeren Entsprechungen hindurchströmt. Dann kommen folgende Ebenen zur Gleichschaltung:

a. Die vierte kosmische oder kosmisch-buddhische Ebene.
b. Der vierte kosmisch-physische Äther, die vierte oder buddhische Ebene des Systems.
c. Die vierte ätherische Unterebene unserer physischen Hauptebene.

Sie bilden somit eine Linie des geringsten Widerstands gegenüber der aus kosmischen Ebenen herkommenden Energie, und sie bewirken eine besondere Aktivität der Himmlischen Menschen, die zunächst auf ihrer eigenen Ebene und danach auch auf niederen Ebenen in den Einheiten innerhalb Ihrer Körper zum Ausdruck kommt. Kraftlinien, die sich von unserem Grundplan über das Sonnensystem hinaus erstrecken, werden als Tatsache anerkannt. von den Wissenschaftlern im Sinn von elektrischen Phänomenen von den Theologen im Sinn des Lebens - d.h. der Lebenskraft bestimmter Entitäten - ausgelegt werden.
---
Also kann man auch daraus deduzieren, dass es letztlich doch nur darum geht, dass zwischen dem sogenannten Inkarnierten (oder sogar präziser, manifestierten und materiellen) und dem Geistigen Leben höherer Ordnung (oder auch unmanifestierten, vom Stand grober Physikalität besehen) keine Trennung mehr besteht oder diese nicht nennenswert erkennbar gegeben ist.

Und darum geht es also auch, die Entwicklung so anzukurbeln, dass kein Himmel und Erde, ausgenommen von Materialisationsgraden besteht. Dass es alles nur noch Himmel ist, mit anderer Schattierung oder Abstufung gemäß eigener Reiche. Nicht in Reiche der Rangordnungen nach, mehr der Ordnung der gewissen Bestimmung für das Gesamtverhältnis und das größere Ganze hin.

Der Vorteil für alle, ist der Fortschritt der gewissen Summe deren Teilhaber man ist. Dann ist alles geheilt, wenn es nicht mehr der Zustände bedarf, die als unheilsam in Erscheinung treten und dieses ermöglichen. Und letztlich ist es die Erkenntnis, die zum größeren Verhältnis führt, und somit die Summe der Möglichkeiten zugänglich macht, einschließlich der aktuell lediglich als jenseitig und himmlisch angesehenen. Und die Unmöglichkeit einer Kluft, die Störungen aller Art erst begünstigen oder ermöglichen.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum