Offenbarung - Kapitel 2:1-29 (alle)

Devino M., Montag, 16. März 2020, 23:34 (vor 122 Tagen) @ Devino M.

Interlinearübersetzung: Offenbarung - Kapitel 2

1 Dem Engel der in Ephesus Gemeinde schreibe: Dies sagt der Haltende die sieben Sterne in seiner Rechten, der Wandelnde in Mitte der sieben Leuchter goldenen:
2 Ich kenne deine Werke und Mühe und dein geduldiges Ausharren und dass nicht du kannst ertragen Böse, und du hast geprüft die Nennenden sich Apostel, und nicht sind sie, und hast gefunden sie als Lügner;
3 und geduldiges Ausharren hast du und hast ertragen wegen meines Namens, und nicht bist du müde geworden.
4 Aber ich habe gegen dich, dass deine erste Liebe du verlassen hast.
5 Gedenke also, wovon weg du gefallen bist, und denke um und die ersten Werke tue! Wenn aber nicht, komme ich zu dir und werde bewegen deinen Leuchter von seiner Stelle, wenn nicht du umdenkst.
6 Aber dies hast du, dass du hasst die Werke der Nikolaiten, die auch ich hasse.

***
Zum einen verschiedene Internas der damaligen Kirchengemeinde. Die ursprüngliche Liebe könnte ein Hinweis auf die Qualität der Gemeinde im speziellen die der Epheser sein. Jedenfalls, wenn der Leuchter von der Stelle genommen wird, ist dies vielleicht der Hinweis darauf, dass sie nicht mehr als Träger in Vorbildfunktion für die bestimmte Strahlenqualität (der Theosophie nach) in Verbindung zur geistigen Hierarchie wären.

7 Der Habende ein Ohr höre, was der Geist sagt den Gemeinden! Dem Sieger Seienden werde ich geben, zu essen von dem Holz des Lebens, welches ist im Paradies Gottes.
***
Wenn man dem 'Thomas-Evangelium' glauben schenken mag, so stehen im Paradies 5 verschiedene Bäume. Wovon der eine, der 'der Erkenntnis von Gut/Böse ist' und einer ist 'der Baum des Lebens'. Und wollte man denn in nicht-paradiesischen Umständen wirklich ewig leben wollen?

8 Und dem Engel der in Smyrna Gemeinde schreibe: Dies sagt der Erste und der Letzte, der war tot und lebendig geworden ist:
9 Ich kenne deine Bedrängnis und Armut, aber reich bist du, und die Lästerung von seiten der Sagenden, Juden seien sie, und nicht sind sie, sondern Synagoge des Satans.
10 In keiner Weise fürchte, was du sollst leiden! Siehe, wird werfen der Teufel von euch ins Gefängnis, damit ihr versucht werdet, und ihr werdet haben Bedrängnis von
zehn Tagen. Sei treu bis zum Tod, und ich werde geben dir den Kranz des Lebens.

***
Überwiegend Internas der Smyrna-Gemeinde und deren Umfeld. Welche Qualität mag wohl dieser Gemeinde zugrunde liegen? Die der Intelligenz womöglich?

11 Der Habende ein Ohr höre, was der Geist sagt den Gemeinden! Der Sieger Seiende keinesfalls wird geschädigt werden vom Tod zweiten.
***
Hier haben wir den ersten Hinweis der Inkarnation. Denn wenn es einen zweiten Tod gibt, dann gibt es auch einen ersten. Und wenn der zweite Tod im spezifischen erwähnt wird, deutet es unter anderem darauf hin, dass der erste Tod beliebig häufig sein könnte.

12 Und dem Engel der in Pergamon Gemeinde schreibe: Dies sagt der Habende das Schwert zweischneidige, scharfe:
***
Das Schwert der Unterscheidungskraft. Man kann auch Erzengel Michael bitten, bei Notwendigkeit, dass Er einem ein Schwert überreichen mag. Und mit diesem kann man innerlich arbeiten [in visualisierender Weise und mittels eigenen Willen].

13 Ich weiß, wo du wohnst, wo der Thron des Satans, und du hältst fest meinen Namen, und nicht hast du verleugnet den Glauben an mich auch in den Tagen, Antipas, mein Zeuge, mein treuer, der getötet wurde bei euch, wo der Satan wohnt.
14 Aber ich habe gegen dich wenige, dass du hast dort Festhaltende die Lehre Bileams, der lehrte Balak, zu werfen ein Ärgernis vor die Söhne Israels, zu essen Götzenopferfleisch und Unzucht zu treiben.
15 So hast auch du Festhaltende die Lehre der Nikolaiten gleichermaßen.
16 Denke um also! Wenn aber nicht, komme ich zu dir bald und werde Krieg führen mit ihnen mit dem Schwert meines Mundes.

***
Auch hier zunächst Internas der Gemeinde in Pergamon. Hier vielleicht Wille als Qualität der Gemeinde?

17 Der Habende ein Ohr höre, was der Geist sagt den Gemeinden! Dem Sieger Seienden werde ich geben von dem Manna verborgenen, und ich werde geben ihm einen weißen Stein und auf dem Stein einen neuen Namen geschrieben, den niemand kennt, wenn nicht der Empfangende.
***
Der Name auf einem weißen Stein, wird wohl der Seelen-Name selbst sein. Da ist man eigentlich schon drüber hinaus. Auch die Theosophie hat verkündet: dass es in der neuen Zeit nicht heißen wird "ICH BIN DER ICH BIN", sondern "ICH BIN +SEELEN-NAME".

Das verborgene Manna? Mit anderen Worten: einen Geist des Lebens?

18 Und dem Engel der in Thyatira Gemeinde schreibe: Dies sagt der Sohn Gottes, der Habende seine Augen wie eine Flamme von Feuer, und seine Füße gleich Golderz:
***
Augen als Flammen? Die strahlende Göttlichkeit selbst? Auf Seelenebene als Präsenz!

19 Ich kenne deine Werke und Liebe und Glauben und Dienst und dein geduldiges Ausharren und deine letzten Werke, mehr als die ersten.
20 Aber ich habe gegen dich, dass du gewähren lässt das Weib Isebel, die nennende sich eine Prophetin, und sie lehrt und verführt meine Knechte, Unzucht zu treiben und zu essen Götzenopferfleisch.
21 Und ich habe gegeben ihr Zeit, dass sie umdenkt, und nicht will sie umdenken weg von ihrer Unzucht.
22 Siehe, ich werfe sie auf Bett und die Ehebrechenden mit ihr in große Bedrängnis, wenn nicht sie umdenken weg von ihren Werken;
23 und ihre Kinder werde ich töten mit Tod. Und erkennen werden alle Gemeinden, dass ich bin der Erforschende Nieren und Herzen, und ich werde geben euch, jedem nach euren Werken.
24 Euch aber sage ich, den übrigen in Thyatira, welche nicht haben diese Lehre, welche nicht erkannt haben die Tiefen des Satans, wie sie sagen; nicht werfe ich auf euch eine andere Last;
25 doch was ihr habt, haltet fest, bis ich komme!

***
Auch hier die verschiedenen Internas der damaligen Gemeinde in Thyatira. Der Qualität nach vielleicht 4ter Strahl, ggf. 6ter?

26 Und der Sieger Seiende und der Festhaltende bis ans Ende meine Werke, geben werde ich ihm Macht über die Völker,
27 und weiden wird er sie mit eisernem Stab, wie die Gefäße irdenen zerschlagen werden,
28 wie auch ich empfangen habe von meinem Vater, und ich werde geben ihm den Stern morgendlichen.

***
Das ist auf Seelenebene. Im Grunde hat das auch weniger damit zu tun, inkarniert, oder nicht inkarniert zu sein. Es ist fast ähnlich dem, wie der Mensch sich irgend einem bestimmten Teil von einem Kollektiv anschließt (dem er zugeneigt ist - auf Religion, Nation, Gesinnung bezogen), so erfährt er dies, was mit der Seele verbunden ist, durch sich als Menschen.

Dann hat man die großen Seelen, sie selbst so ein bestimmtes Kollektiv in sich fassen können und damit arbeiten.

Mensch erkenne dich selbst, heißt darum, sich selbst als Seele zu erkennen. Und dann zeigt sich, welcher Typ Seele wohinter steht. Bis hin, zu welcher Göttlichkeit (als Monade) dann letztlich. Man kann auch die erleuchtete Monade als Stern auffassen, selbst wenn sie keinen äußeren Logos abbildet, sondern einen anderen geistigen Pfad beschreitet.

29 Der Habende ein Ohr höre, was der Geist sagt den Gemeinden!
***
Auch Kapitel drei richtet sich im wesentlichen noch an die damaligen Gemeinden. Wie sie im neuen christlichen Geist aufkeimten. Da die geistige Hierarchie sich nach den 7 Hauptstrahlen aufstellt und ausrichtet, ist es also auch naheliegend, dass die Kirchen eine ähnliche Funktion übernehmen sollten und so auch die bestimmten Gemeinden irgend eine geistige Aufgabe untereinander und an sich hatten.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum